Facebook Pixel

Tailwind für Pinterest

Das Scheduling Tool Tailwind ist eine eierlegende Pinterest-Wollmilchsau: Pins einplanen, Analyse, Reichweite aufbauen – es gibt quasi nichts, was Tailwind nicht kann.

Ich selbst nutze Tailwind bereits seit Herbst 2016 und während andere Social-Media-Tools kamen und gingen, ist Tailwind aus meinem Pinterest-Marketing immer noch nicht wegzudenken.

Warum, verrate ich dir in diesem Blogartikel.

Du erfährst,

  • was Tailwind eigentlich ist

  • was es kann

  • warum du das Pinnen überhaupt automatisieren solltest

  • wie sich Tailwind auf deinen Traffic auswirkt

  • was Tailwind kostet und welchen Plan du brauchst

  • warum du mit Tailwind Zeit sparst und

  • was du tun kannst, wenn du mit Tailwind einfach nicht zurechtkommst

Legen wir los!

Tailwind-fuer-Pinterest.png

Was ist Tailwind?

Tailwind ist nicht nur irgendein Scheduling Tool, mit dem du Pins einplanen kannst, sondern der offizielle Marketing-Partner von Pinterest.

Klingt wichtig, ist es auch. Denn nur mit einem offiziellen Pinterest-Partner bist du beim automatisierten Pinnen auf der sicheren Seite.

In der Vergangenheit hat sich nämlich gezeigt, dass Pinterest-Nutzer, die mit einem Tool gepinnt hatten, das kein offizieller Marketing-Partner von Pinterest war, schneller als Spam markiert wurden und sogar mit der Schließung ihres Pinterest-Kontos rechnen mussten.

Warum solltest du dein Pinnen überhaupt automatisieren?

Pinterest und Tailwind empfehlen, mindestens zehn Mal täglich über den Tag verteilt zu pinnen.

Doch wenn deine Pinterest-Strategie darin besteht, zehnmal am Tag bei Pinterest vorbeizugucken, um dir je drei Pins zu merken, dann wird es auf lange Sicht nicht gut gehen. Denn das hältst du einfach nicht lange durch. (Das kann man auch gar nicht durchhalten, wenn man noch ein Leben neben Pinterest hat …)

Mit einem Scheduling Tool wie Tailwind verteilst du deine Pins schön über den Tag und lässt es vor allem am Wochenende, abends und gegen Mitternacht pinnen.

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich: Wenn du nicht bereit bist, die paar Euro in ein Scheduling Tool für Pinterest zu investieren und/oder keine Lust hast, dich in noch ein Tool einzuarbeiten, dann lass Pinterest als Marketing-Kanal für dein Business lieber ganz sein.

Ich persönlich kenne wirklich niemanden, die Pinterest erfolgreich fürs Business nutzt und ohne ein Scheduling Tool auskommt.

Denn Pinterest funktioniert wirklich nur, wenn du im großen Stil pinnst. Und das über Wochen und Monate hinweg.

Und was bringt mir Tailwind konkret?

Wenn du bisher noch nicht automatisiert mit einem Scheduling Tool pinnst, wirst du überrascht sein, wie sehr sich regelmäßiges Pinnen mit Tailwind auf deinen Traffic auswirkt. Zusammen mit einer durchdachten Pinterest-Strategie ist Regelmäßigkeit der Schlüssel zu deinem Pinterest-Erfolg.

Die meisten erleben mit Tailwind schon innerhalb weniger Wochen einen deutlichen Traffic-Anstieg von Pinterest.

Was spricht nun insbesondere für Tailwind?

Pinnen für Dummies

Tailwind will uns das Pinnen so einfach wie nur möglich machen.

Der Grundgedanke hinter Tailwind ist, dass du dir einmalig Gedanken darum machst, wann du pinnen möchtest, und deine Pins dann einfach nur in eine Art Warteschlange schiebst. Hier werden sie von Tailwind zu den von dir definierten Zeiten automatisch gepinnt.

Das heißt, dass du gar nicht mehr in die Pinterest-App gehen musst, um zu pinnen, und die Abende und Wochenenden den wirklich wichtigen Dinge des Lebens widmen kannst.


Tailwind Insights für die Analyse

Ein anderer Vorteil von Tailwind ist sein wirklich großartiger Analysebereich.

In den sogenannten „Insights“ siehst du Statistiken zu deinen Followern, Pins, Repins, Kommentaren und Pinnwänden.

Außerdem berechnet dir Tailwind den Viralitiy Score (Verhältnis von Pins und Repins) und den Engagement Score (Verhältnis von Pins, Repins und Followern) – Zahlen, die du so nicht in den Pinterest Analytics bekommst.


Tailwind Tribes für noch mehr Reichweite

„Gemeinsam schneller wachsen mit Tailwind Tribes“ – das ist das Motto, das Tailwind sich auf die Fahnen geschrieben hat.

Der Grundgedanke ist folgender: Du schließt dich mit Gleichgesinnten zusammen – Menschen, die du (mehr oder weniger) kennst, weil sie in deiner Nische sind und die gleiche Zielgruppe haben wie du.

Im Tribe teilt ihr gegenseitig eure Pins, und das ist eine klassische Win-Win-Situation: Du machst auf deine Pins aufmerksam und sparst gleichzeitig viel Zeit, weil du nicht mehr auf Pinterest nach Pins von anderen suchen musst.

In den USA sind Tribes deshalb schon populärer und effektiver für die Promo der eigenen Pins als Gruppenboards. Und auch im D-A-CH-Raum schießen deutschsprachige Tailwind Tribes mittlerweile wie Pilze aus dem Boden.


SmartLoop für noch mehr Effizienz

Seit Neuestem ist es mit Tailwind möglich, einzelne Pins zu loopen. Damit werden sie in Endlosschleife gepinnt, ohne dass du dafür auch nur einen Finger krumm machen musst. Genial? Genial!


Was kostet Tailwind und welchen Plan brauchst du?

Als Einzelunternehmerin reicht der „Tailwind Plus“-Plan für rund 120,- $ jährlich bzw. 15,- $ monatlich vollkommen aus.

Bei jährlicher Zahlung kannst du unbegrenzt viele Pins einplanen, bei monatlicher Zahlung allerdings nur 400 pro Monat. Solltest du also mehr als zwölf Mal täglich pinnen wollen, musst du auf den Jahresplan setzen – was ich dir persönlich empfehlen würde.

Natürlich kannst du das Tool kostenlos testen – die ersten 100 Pins sind gratis!

Übrigens: Falls du Tailwind noch nicht nutzt, kannst du dich gerne über meinen Link für einen Testdurchgang anmelden und dann beim Kauf 15$ sparen (und ja, auch ich bekomme in diesem Fall 15$ gutgeschrieben).

Mit Tailwind effizienter pinnen

Ich nutze Tailwind bereits seit Herbst 2016 für mich und möchte es wirklich nicht mehr missen. Mit Tailwind brauche ich maximal 4 Stunden monatlich für mein Pinterest-Marketing, was Pinterest damit zu meinem effizientesten Marketing-Kanal macht.  

Vor allem die „Board Lists“ und Tribes sorgen für einen tollen Workflow.

Hilfe, ich verstehe Tailwind einfach nicht!

Die meisten meiner Kunden empfinden Tailwind als sehr intuitiv, und es gibt in dem Scheduling Tool auch Anleitungen auf englisch.

Wenn du allerdings so gar nicht zurechtkommst, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung auf deutsch brauchst oder einfach nur gerne all meine Tailwind-Tipps und -Tricks hättest, dann guck dir meinen Tailwind-Kurs an: