Facebook Pixel

Erstelle deinen ersten Video-Pin auf Pinterest

Egal, ob organisch oder als Promoted Pin – Videos sind der neueste heiße Scheiß auf Pinterest!

Nach einem kurzen Intermezzo Anfang 2018 stehen Video-Pins nun wirklich allen Unternehmensprofilen in Deutschland zur Verfügung. 

Hast du schon deinen ersten Video-Pin auf Pinterest gepinnt? Wenn nein: In diesem Blogartikel verrate ich dir alles, was du über Video-Pins wissen musst.

Legen wir los!

Video-Pin-erstellen-Pinterest.png

4 gute Gründe für Video-Pins

Lass uns zunächst einmal angucken, warum es so sinnvoll ist, Video-Pins in dein Pinterest-Marketing aufzunehmen.

Grund #1: Video-Pins leben länger 

Pinterest hat verraten, dass Video-Pins immer wieder gezeigt werden und nicht so schnell im Feed verschwinden wie die Standard-Pins. Das heißt, dass Videos im Gegensatz zu statischen Pins viel länger auf der Plattform präsent bleiben und du länger Traffic von deinen Video-Pins erwarten kannst.

Grund #2: Pinterest-Nutzer suchen gezielt nach Videos

Kein Scheiß. 

Im Vergleich zum Vorjahr sind Pinterest-Suchanfragen für z.B. „inspirierende Videos“ weltweit um 31% gestiegen. Und für Bereiche wie Food, Beauty oder Hobbys sieht es noch besser aus (Video Overnight Oats: +3712 %, Make-up-Tutorial-Videos: +2063 %, Malen auf Leinwand: +3636 %)

Pinterest. Nutzer. Suchen. Nach. Videos!

Gibt ihnen deshalb, was sie wollen, und erstelle für deine Anleitungen und Tutorials kurze Videos.

Pro-Tipp: Verwende bei dem Titel und der Beschreibung deines Video-Pins unbedingt das Wort „Video“. Also nicht nur „Hochsteckfrisur“, sondern „Video Hochsteckfrisur“. Damit sollte dein Video-Pin von noch mehr Menschen gefunden werden!

Grund #3:  Video-Pins werden öfter repinnt

Es ist (zumindest bis jetzt) mehr Beobachtung als wissenschaftlich korrekt durchgeführte Studie, aber: Video-Pins werden öfter repinnt als statische Pins. 

109 Tsd. Repins für diesen Pin und 65 Tsd. Repins für diesen Pin – solche Zahlen sieht man bei regulären Pins nur selten.

Grund #4: Video-Pins werden oben in den Suchergebnissen gezeigt

Heute morgen frisch entdeckt: Als ich mobil (iOS) nach einem Begriff gesucht habe, wurde mir noch vor den Standard-Pins eine Leiste mit Video-Pins angezeigt. Für mich definitiv ein Zeichen, dass Pinterest Video-Pins pushen will. (Und für dich sollte es ein Zeichen sein, dich schon früh für dein Keyword mit einem Video-Pin zu positionieren!)

 
Video-Pins-Pinterest.png
 


Video-Pin erstellen: So geht’s!

Hast du nun Lust bekommen, ein Video auf Pinterest hochzuladen? So gehst du vor:

#1 Melde dich in deinem Pinterest-Konto an und klicke oben rechts auf das rote Plus und dann auf „Pin erstellen“.

#2 Ziehe dein Video in die graue Fläche, um es hochzuladen.

#3 Wähle unten im Schieberegler ein Cover für dein Video aus oder lade eine separate Grafik hoch.

#4 Füge einen Titel, die Pinbeschreibung sowie den Ziellink hinzu.

#5 Suche unter „Auswählen“ die Pinnwand aus, auf der du den Pin speichern möchtest, und klicke auf „Veröffentlichen“.

Fertig! 

Noch mehr nerdige Details für deine Video-Pins gefällig? Bitteschön:

  • Dateityp: .mp4 oder .mov

  • Dateigröße: max. 2 GB

  • Länge: 4 Sekunden bis 15 Minuten

  • Titel: 100 Zeichen (Wird kein Titel angegeben, sehen Nutzer stattdessen die ersten Zeichen der Pinbeschreibung)

  • Beschreibung: 500 Zeichen, allerdings werden nur die ersten 50–60 Zeichen im Feed angezeigt 

  • Seitenverhältnis: erlaubt ist Breitbild (16:9), quadratisch (1:1) und vertikal (9:16, 4:5, 2:3).

Videos-Pins – Best practice

Du brauchst das Video-Rad natürlich nicht neu zu erfinden. Orientiere dich an dem, was erwiesenermaßen gut auf Pinterest funktioniert. Hier kommen 6 Tipps für deine Video-Pins direkt von Pinterest:

#1 Halte dein Video kurz

Theoretisch darf dein Video 15 Minuten (!) lang sein. Pinterest hat allerdings herausgefunden, dass Videos, die 6–15 Sekunden lang sind, am besten für Pinterest funktionieren. 

#2 Verlass dich nicht auf den Ton

So wie für Instagram gilt auch für Pinterest: Viele Nutzerinnen gucken sich Videos ohne Ton an. Das heißt nicht, dass du gänzlich auf Audio verzichten musst, sondern dass du zusätzlich zum Audio am besten noch ein Textoverlay oder Untertitel auf deinem Video-Pin nutzt. So stellst du sicher, dass deine Message auch ohne Ton verstanden wird.

#3 Animiere zur Umsetzung

Pinterest-Nutzer sind nicht nur (Ideen-)Sammler – sie wollen die tollen Ideen, die sie auf der Plattform finden, natürlich auch umsetzen. Deshalb verwundert es nicht, dass am besten die Videos performen, die Nutzer zur Umsetzung animieren

#4 Wähle ein aussagekräftiges Cover-Bild

Das Cover-Bild sehen Pinterest-Nutzer in ihrem Start Feed. Achte darauf, dass es gut zum Video passt und Nutzern zeigt, was sie im Video erwarten dürfen.

#5 Optimiere deine Pinbeschreibung mit Keywords

Der beste Video-Pin nützt dir nichts, wenn er gar nicht erst gefunden wird! Deshalb ist es entscheidend, dass du deine Pinbeschreibung mit aussagekräftigen Keywords und Hashtags optimierst.

#6 Wähle das richtige Format

Auch wenn theoretisch horizontale Videos erlaubt sind – empfehlenswert sind sie (wie ich auch aus eigenen Tests weiß) nicht unbedingt. Pinterest empfiehlt quadratische (1:1) oder vertikale (2:3, 9:16) Video-Pins zu erstellen.

Beispiele für erfolgreiche Video-Pins

Falls du noch Ideen für deine Video-Pins suchst: Ich habe eine Pinnwand angelegt, in der ich in Zukunft erfolgreiche Video-Pins (mit mind. 1000 Repins) speichern möchte. Folge gerne der Pinnwand, um immer die neuesten Inspirationen für deine Video-Pins zu erhalten:

 

Und wer weiß – vielleicht ist ja schon bald dein Video-Pin unter diesen Beispielen?!

Quellen