Facebook Pixel

Pinterest für Fotografen

Wenn du Fotografin bist, ist Pinterest für dich quasi ein Heimspiel, denn du hast ja bereits tollstes Fotomaterial, das du für deine Pins verwenden kannst. 

(Lass dir das von einer Marketing-Beraterin gesagt sein, die für jeden Pin drei Mal überlegen muss, wo sie nun passende Bilder herbekommt!)

Über die passende Pinterest-Strategie habe ich mit Hochzeitsfotografin Miriam Kaulbarsch gesprochen.

Pinterest für Fotografen.jpg
 

Pinterest für Fotografen

Liebe Miriam, du bist mir von deinen wunderschönen Hochzeitsbildern bekannt. Magst du dich vielleicht auch denjenigen, die dich noch nicht kennen, kurz vorstellen?

Klar, mein Name ist Miriam Kaulbarsch und ich bin Hochzeitsfotografin aus Berlin! Ich möchte meiner Braut zeigen, wie wunderschön sie ist, und helfe ihr, sich selbstbewusst und schön zu fühlen, indem ich sie beim Posing unterstütze. Mit meiner lockeren Art und viel Spaß und Lebensfreude schaffe ich es auch, gerade die Männer zu überzeugen, sodass sie Fotoshootings plötzlich gar nicht mehr als super schlimm empfinden.

 

Welche Kanäle nutzt du, um dein Business sichtbar zu machen, und welche Rolle spielt Pinterest in deinem Marketing-Mix?

Ich nutze einerseits meine Website, Instagram und Facebook, aber vor allem Pinterest. Pinterest ist mein absoluter Traffic-Generator und viele Anfragen trudeln mit den Worten „Ich habe deinen Blogbeitrag auf Pinterest gesehen“ ein.

 

Was denkst du – Warum ist Pinterest gerade für Fotografen eine gute Idee?

Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine – und als Fotograf haben wir die Währung Bilder direkt in der Hand. Ich habe noch nicht damit angefangen, meine einzelnen Shootings nur als Bild bei Pinterest hochzuladen – da schau ich noch, ob mir das was bringt. Meine Blogposts promote ich aber immer über Pinterest und gerade das bringt mir Leser und Anfragen!

 

Jetzt lass uns mal über deine Pinterest-Strategie sprechen! Welche Themen deckst du genau auf Pinterest ab und worauf achtest du bei deinem Pinterest-Marketing besonders?

Ich decke auf Pinterest die Themen Hochzeit und Fotografie ab.

Ich habe super viele Boards zum Thema Hochzeit allgemein, dann für verschiedene Farbrichtungen oder eben auch ein Board nur mit Einladungskarten. Angehängt sind auch ein paar Reiseboards zur Inspiration von Hochzeitsreisen oder einfach nur Wochenendtrips.

Ich achte immer darauf, dass sich irgendwie ein Bezug zum Thema Hochzeit oder Fotografie finden lässt. Ich hab auch noch ein paar alte Boards zum Thema Interior – von denen kann ich mich irgendwie nicht so ganz trennen. Ich nehme das einfach als Hilfsmittel, mich mit Bräuten zu verbinden, die ebenso ein Faible für Interior-Themen haben.

Ansonsten achte ich immer auf die Standards: Ordentliche Boardbeschreibungen, aussagekräftige Boardtitel, gutes Coverbild und nur Pins im Hochformat. Ich schaue auch bei Gruppenboards immer relativ lange, ob ich dort viel Traffic generiere oder eher für mich alleine dort arbeite; dann siede ich knallhart aus.

 

Du hattest ja vor Kurzem einen Relaunch hinter dir – von deinem Blog „Lux und Poppy“ zu deinem Personal Branding „Miriam Kaulbarsch“. Wie hast du den Relaunch auf Pinterest umgesetzt?

Ja, der Relaunch – zum Glück wusste ich diesmal, dass man auf Pinterest einfach seinen Benutzernamen ändern kann.

Einige Blogposts sind auf den neuen Blog mit umgezogen und natürlich habe ich eine 301-Weiterleitung eingerichtet. Allerdings habe ich immer noch Pins, die unter „Lux Und Poppy“ laufen, obwohl der Pin ein neuer von „Miriam Kaulbarsch“ ist und auch die URL dorthin zeigen sollte.

Selbst der Pinterest-Tech-Support konnte mir da nicht weiterhelfen, wieso die URLs so durcheinander geworfen werden.

An sich ist der Relaunch aber ganz gut gelaufen. Ich habe alles ziemlich schnell auf das neue Branding umgestellt. Im ersten Moment gab es einen erheblichen Einbruch der Followerzahlen (gelöschte Boards, da unpassend zum Thema) und auch die Zugriffszahlen gingen massiv zurück (die alte Fanbase war nicht mehr interessiert an den neuen Inhalten). Allerdings hab ich das innerhalb von 2 Monaten gut auffangen können und jetzt generiert Pinterest wieder massiv viel Traffic!

 

Abschließend hätte ich noch gerne deinen ganz persönlichen Pinterest-Tipp.

Meldet euch unbedingt im Creator-Forum an und beherzigt auch die Tipps und Hilfestellungen. Facebook-Gruppen sind auch immer ein guter Hilfefaktor. Stellt euch nicht gegen die Hinweise, nur weil ihr das sonst vielleicht anders macht oder Coverbildchen einfach hübsch findet. Und macht unbedingt bei den Featured Collections mit – die bringen einen enormen Traffic-Boost!

 

Vielen Dank, liebe Miriam, für das Interview.


Über Miriam

Pinterest für Fotografen Miriam Kaulbarsch.png

Miriam Kaulbarsch ist Hochzeitsfotografin aus Berlin. Sie hilft ihren glücklichen Bräuten, sich an ihrem Hochzeitstag wunderschön und selbstbewusst zu fühlen, indem sie sie beim Posing unterstützt. Auf ihrem Blog zeigt sie die Fotos ihres Shootings – ob nun Hochzeiten, Verlobung oder Portrait – und gibt Tipps rund um das Thema Hochzeit!