Pinterest für Social-Media- und Kommunikationsagenturen

Modedesigner, Künstlerin, Illustratorin, Business-Coach, virtuelle Assistentin, Texterin, Ernährungsberaterin, Hundetrainerin, Lingerie-Beraterin, Fashion Blogger, Einzelhandel … 

Nur ein Auszug der Bereiche, in denen meine Kunden sich befinden.

So langsam sollte sich herumgesprochen haben, dass es kaum einen Bereich gibt, für den Pinterest nicht geeignet ist. 

Heute möchte ich dir zeigen, dass Pinterest auch für Social-Media- oder Kommunikationsagenturen eine gute Idee ist. 

Elisa Ochmann ist Gründerin und Inhaberin der Agentur ElisaZunder. Im Interview verrät sie mir, warum sie auf Pinterest als Marketing-Kanal setzt.

Pinterest für Agenturen.jpg
 

Pinterest für Social-Media- und Kommunikationsagenturen

Liebe Elisa, du betreibst eine Kommunikationsagentur und bist darüber hinaus auch für deinen tollen „Zündstoff“ bekannt! Kannst du dich vielleicht auch denjenigen, die dich noch nicht kennen, kurz vorstellen und verraten, wie du zu Pinterest gekommen bist?

Hi, ich heiße Elisa und bin Gründerin und Inhaberin der Kommunikationsagentur ElisaZunder.

Meine Kunden sind Einzelunternehmer_innen und Unternehmen, denen ich dabei helfe ihren Unternehmensauftritt zu optimieren, professionalisieren und auszubauen. Die Branchen sind hier ganz unterschiedlich angesiedelt; von lokalen Geschäften, Friseuren, Coaches bis hin zu Onlineshops.

Zuerst habe ich Pinterest rein privat genutzt und habe Inspirationen und Dinge gesammelt, die mir gefallen haben. Also komplett ohne Strategie agiert und einfach Freude an der inspirierenden Plattform gehabt.

Dann habe ich irgendwann festgestellt, dass ich Pinterest gezielt dazu nutzen kann, meine Bloginhalte und Angebote zu streuen, um somit Klicks und Buchungen zu erhalten.

Insgesamt (privat & beruflich) nutze ich Pinterest inzwischen bereits circa 5 Jahre.

 Quelle:  ElisaZunder

 

Facebook, Instagram, Twitter – du bist ja auf vielen Kanälen unterwegs. Welche Rolle spielt Pinterest in deinem Marketing-Mix und für deine Kommunikationsagentur?

Für mich als Social-Media-Strategin und Bloggerin ist Pinterest dafür geeignet, meine eigenen Bloginhalte zu den Themen Business, Social Media, Marketing und auch meine Angebote zu verbreiten. Außerdem kann ich durch meine eigenen Erfahrungswerte, mein Hintergrundwissen und erprobte Strategien Kunden in diesem Bereich umfangreich beraten.

Mein Pinterest-Content deckt sich genau mit meinen Inhalten im ElisaZunder Blogazine. Meine Pinnwände sind thematisch ans Magazin anlegt und geordnet.

Mit meinen Pins decke ich nicht nur Social-Media-Themen ab, sondern bin recht breit aufgestellt. Jedoch sind die Themen bzw. Pinnwände und Pins wie Marketing, Content Marketing & Blogs, Motivation, Business oder auch Arbeitsplatz alle an meine Bloginhalte angelegt.

Früher habe ich nur im Lifestyle-Bereich gearbeitet und wie oben schon erwähnt Pinterest auch verstärkt privat genutzt, deswegen finden sich auch noch ältere Pinnwände auf meinem Pinterest-Account. Allerdings bespiele ich diese Pinnwände nicht mehr, sondern konzentriere mich gezielt auf die oben genannten Themen.

 

Hast du auch einige konkrete Pinterest-Zahlen für uns Zahlen-Nerds? 

Durch Pinterest erziele ich Reichweite und Klicks. Die Zugriffe über Pinterest schwanken immer so zwischen 400 - 600 Klicks pro Tag. Sobald einer der Pins viral geht, worauf natürlich jeder hofft, steigen die Zahlen enorm.

Einen Vergleich habe ich leider nicht vorliegen. Jedoch hat sich der Traffic durch Pinterest deutlich gesteigert. Laut Statistik liegt das Transfervolumen über Pinterest bei circa 45%.

 

Das klingt ja schon mal vielversprechend. Und wie sieht nun genau deine Pinterest-Strategie aus?

Momentan habe ich meine Pin-Aktivität etwas heruntergeschraubt, deswegen pinne und loope ich momentan um die 30 Pins pro Tag. Vorher habe ich mindestens das doppelte pro Tag gepinnt.

Meine Zielgruppe ist verstärkt morgens und abends aktiv, daher pinne ich auch zu diesen Zeiten am häufigsten.

Meine Grafiken sollen zum CI von ElisaZunder passen und werden immer mit Link zum Blog versehen.

 Quelle: Pinterest-Account von  ElisaZunder

Quelle: Pinterest-Account von ElisaZunder

Ein eigenes Gruppenboard verwalte ich nicht. Ich bin allerdings Mitglied bei einigen Gruppenboards, die thematisch zu meinen Inhalten passen.

Generell sind all meine Beschreibungstexte und eigene Pins auf deutsch, da meine Zielgruppe auch deutschsprachig ist und ich meine Inhalte und Angebote auch so formuliere.

Ich empfehle übrigens immer, in der Sprache auf Pinterest zu agieren, in der auch die Bloginhalte oder Website verfasst worden sind; denn dies sind die potentiellen Kunden/Leser. Jedoch ist es bei meinen Themen bei der Pinnwandbenennung etwas schwierig, nur deutsche Begriffe zu verwenden. Allerdings sind Begriffe wie Social Media oder Content Marketing inzwischen im deutschsprachigen Raum geläufig, sodass dies unproblematisch ist.

Bei Fremdpins sehe ich es jedoch nicht so eng und pinne auch englische Pins auf meine Pinnwände.  

 

Wie sieht es mit dem Thema Effizienz aus? Wie viel Zeit brauchst du, um ElisaZunder auf Pinterest zu vermarkten?

Momentan investiere ich pro Monat circa 4 bis 5 Stunden in mein Pinterest-Marketing. Für die Fremdpins nutze ich das Planungstool BoardBooster und die ElisaZunder-Pins pinne ich manuell. Außerdem loope ich ältere Pins über BoardBooster.

 

Ich werde oft gefragt, ob es sich wirklich lohnt, auf Pinterest zu setzen. Was spricht aus deiner Sicht für diese Plattform?

Content Marketing wird immer wichtiger für Unternehmen, und der Vorteil von Pinterest liegt darin, dass die Plattform ein absoluter Traffic-Garant ist. Bei Pinterest ist die Vorarbeit entscheidend, denn sobald man eine ausgeklügelte Pinterest-Strategie erarbeitet hat und die richtigen Tools nutzt, läuft Pinterest. So werden dann täglich automatisiert neue Klicks generiert. Die Zeitersparnis im Vergleich zu Instagram oder Facebook ist enorm. Ein weiterer Vorteil ist, dass ältere Inhalte immer weiter für einen arbeiten und nicht im Netz-Nirvana oder Social-Media-Dschungel (wie bei Instagram & Facebook) verschwinden.

 

Abschließend hätte ich gerne noch deinen ganz persönlichen Tipp für Pinterest-Anfänger.

Investiere Zeit in die Einrichtung deines Pinterest-Accounts, kenne deine Zielgruppe und investiere in ein Planungstool. Falls dies zu zeitintensiv ist, investiere für die Umsetzung in einen Profi. So kannst du mit Pinterest richtig durchstarten!

 

Vielen Dank, liebe Elisa, für das Interview.


Über Elisa Ochmann

ElisaZunder_Portrait_rund.png

Elisa ist 27 Jahre alt und lebt im schönen Sauerland. Die Gründerin von ElisaZunder arbeitet als Social-Media-Strategin, Bloggerin und freie Redakteurin. 

Nach ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien und einer kurzen Zeit in der Festanstellung hat sie sich für das Freelancer-Leben entschieden, sich in die Blogosphäre und Social Media gestürzt, wo sie nun seit 2012 zu Hause ist. In dieser Zeit hat Elisa ihr Blogazine ElisaZunder ins Leben gerufen und kurz darauf die ElisaZunder-Kommunikationsagentur gegründet.