6 kostenlose Tools für dein Social-Media-Marketing

Sechs Tools, die ich täglich für mein Social-Media-Marketing nutze, möchte ich dir in meinem heutigen Blogartikel vorstellen.
 
Alle sechs Tools werden dir den Social-Media-Alltag spürbar erleichtern. Und das Beste: Sie sind alle kostenlos und damit perfekt für dich als Einsteigerin geeignet.

 

6 kostenlose Tools für dein Social-Media-Marketing

 

Los geht es mit dem Sammeln von Social-Media-Content. 

Wie ich bereits hier geschrieben habe, spart das Sammeln von Social-Media-Content Zeit. Viel Zeit.

Anstatt dir also jeden Tag aufs Neue den Kopf darüber zu zerbrechen, was du auf deinen Social-Media-Kanälen postest, solltest du dir mit der „On-the-go“-Methode einen großen Content-Vorrat anlegen. Jedes Mal, wenn du auf zielgruppenrelevanten Social-Media-Content stößt, speicherst du ihn ab. 

Neben der Promotion meiner aktuellen und alten Blogartikel teile ich auf meinen Social-Media-Kanälen am häufigsten

  • lesenswerte Artikel von anderen Bloggerinnen 
  • Tipps zu den Themen Social Media und Bloggen
  • Zitate

 

1 | Pocket = das perfekte Tool, um lesenswerte Blogartikel zu sammeln

Am effektivsten und effizientesten hat sich inzwischen das Tool Pocket herauskristallisiert, um lesenswerte Blogartikel zu speichern.

Die Vorteile von Pocket

  • Schnell: Mithilfe eines Add-ons, das du in deinem Browser installierst, dauert das Merken von Artikeln nur wenige Sekunden. Ein Klick – und der spannende Blogartikel ist gespeichert.
  • Übersichtlich: Wenn du willst, kannst du die gespeicherten Artikel zusätzlich taggen. So findest du Artikel zu bestimmten Themen in Sekundenschnelle. Bereits geteilte Artikel verschiebst du ins Archiv. So hast du bereits geteilte und noch nicht geteilte Artikel an zwei verschiedenen Orten.
  • Multimedial: Du kannst auf Pocket sowohl vom PC als auch vom Smartphone aus zugreifen und damit auch Artikel, die du auf dem Smartphone liest, in Pocket speichern.
  • Offline: Du benötigst noch nicht einmal eine Internetverbindung, um die gespeicherten Artikel zu lesen.
  • Kostenlos: Die Basis-Version reicht für dich als Einsteigerin vollkommen aus.

 

2 | Evernote = das perfekte Tool, um Tipps zu sammeln

Muss ich wirklich nochmal erzählen, wie sehr ich Evernote liebe?😉

Ich benutze Evernote nicht nur, um meine Blogartikel zu brainstormen, zu schreiben und zu planen, sondern auch um meine Social-Media- und Blog-Tipps zu sammeln, die ich dann auf meinen Social-Media-Kanälen teile.

Für jedes soziale Netzwerk habe ich eine entsprechende Notiz in Evernote angelegt, also „Instagram-Content“, „Twitter-Content“, „Facebook-Content“ usw.

Jeden meiner Blogartikel analysiere ich – sofort, nachdem ich auf „Veröffentlichen“ klicke – auf mögliche Tweets, Instagram- oder Facebook-Postings und trage sie in die entsprechend Evernote-Notiz an.

So einfach. So effektiv.

Dieses konsequente Content Repurposing dauert nur wenige Minuten. So habe ich aber stets eine umfangreiche Liste an Social-Media-Content parat.

Beispiel

Hättest du gerne ein Beispiel, wie ich meine Blogartikel zu Tweets oder Instagram-Postings verwurschtel? Aber gerne:

In meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Überarbeiten von Blogartikeln schrieb ich zum Thema „Plauderton“:

Auf Twitter sendete ich folgenden Tweet:

 

Auf Instagram gab ich folgenden Tipp:

Wie du siehst, kannst du deine Blogartikel prima als Social-Media-Content weiterverwenden. Evernote hilft dir dabei, den Überblick zu behalten.

 

3 | Pinterest = das perfekte Tool, um Zitate zu sammeln

Pinterest als Tool?

Aber sicher doch.

Noch viel mehr als ein soziales Netzwerk ist Pinterest eine mächtige Suchmaschine und Bookmarkingtool. Vor allem für visuelle Menschen ist Pinterest für das Sammeln von Zitaten perfekt geeignet.

Einfach einigen „Zitat-Boards“ folgen und zielgruppenrelevante Zitate sammeln, wenn du sowieso auf Pinterest abhängst.

Pinterest Tipp Pin im Umlauf halten.jpg

#4 Canva = das perfekte Tool, um Bilder für Social Media zu erstellen

Wenn dir die Adobe-Reihe Bauchschmerzen bereitet, wirst du Canva lieben. Es ist ein Design-Tool für Nicht-Designer.

Du kannst in Canva

  • Zitate grafisch bearbeiten
  • Beitragsbilder für deinen Blog und Bilder für Social Media Posts erstellen
  • deinen Twitter Header oder dein Facebook Cover designen
  • Collagen erstellen
  • … (Gibt es eigentlich irgendetwas, das du mit Canva nicht machen kannst?!)

Canva macht es dir mit seinen Vorlagen besonders leicht, für jedes soziale Netzwerk das passende Bild zu finden. Somit brauchst du dir über die richtigen Maße deiner Bilder nie mehr Gedanken zu machen.

Außerdem gibt es eine umfangreiche Datenbank mit kostenloses Bildern, die du für deine Social-Media-Kanäle verwenden kannst.

 

Alternative: Pablo

Eine schöne Alternative zu Canva ist übrigens Pablo von Buffer. Hier empfinde ich die Handhabung sogar als noch einfacher. Allerdings sind die Design-Möglichkeiten begrenzt.

 

5 | Hootsuite = das perfekte Tool, um Social Media Posts zu planen

Hootsuite oder Buffer?
 
Fakt ist: Möchtest du zu Beginn deiner Social-Media-Aktivitäten auf kostenlose Tools setzen, dann hast du mehr von Hootsuite. Bei Buffer kannst du in der kostenlosen Version 10 Posts pro Social-Media-Profil vorplanen.
 
Bei Hootsuite ist die Anzahl der Posts nicht begrenzt! Da es keine Informationen dazu auf der Website gibt, habe ich im Hootsuite-Support nachgefragt und die haben mir bestätigt, dass du bereits mit der kostenlosen Hootsuite-Variante so viele Social-Media-Beiträge planen kannst, wie du willst!
 

6 | Bitly = das perfekte Tool, um Links zu tracken

Du möchtest nicht nur einen Link teilen, sondern ihn auch tracken? Dann ist der Kurz-URL-Dienst Bitly die optimale Lösung.

Wenn du dir hier einen Account anlegst, kannst du verfolgen, wie oft dein Link angeglickt wurde und woher der Traffic kommt.
 
Bitly eignet sich perfekt, um den Link zu deinem Freebie in deiner Twitter- oder Instagram-Bio zu verlinken. So kannst du analysieren, ob überhaupt jemand darauf klickt.
 
 

Welche kostenlosen Tools nutzt du darüber hinaus für deine Social-Media-Aktivitäten? Ich freue mich auf deinen Kommentar!